Der region Omsk

Das Omsker Gebiet liegt im Süden des Westsibirischen Flachlandes am Mittellauf des Flusses Irtysch, der das Gebiet von Süden nach Norden durchfließt.
Fläche – 141100 qkm.
Bevölkerung – 2034600 Einwohner (Stand vom 01.01.2006).
Gebietshauptstadt – Stadt Omsk (1138800 Einwohner, Stand vom 01.01.2006.). Omsk ist 2555 km von Moskau entfernt.
Das Gebiet gehört zum Sibirischen Föderalbezirk und grenzt an drei Gebiete der Russischer Föderation (das Tjumensker, Tomsker und Nowosibirsker Gebiet) sowie an die Republik Kasachstan.
Konsulate im Gebiet – das Konsulat der Republik Kasachstan.

Kultur
• 2200 geschützte Objekte des Kulturerbes, darunter geschichtliche Denkmäler, Bau- und Architekturdenkmäler sowie Denkmäler der monumentalen Kunst;
• 44 Museen;
• 10 Theater, eine Philharmonie, ein Konzertsaal, ein Zirkus, ein Orgelsaal.

Wissenschaft
• 54 wissenschaftliche Forschungseinrichtungen;
• mehr als 200 KMU im wissenschaftlich-technischen Bereich;
• 15 Forschungsinstitute;
• 20 Konstruktionsbüros.
In den wissenschaftlichen Einrichtungen sind mehr als 2350 wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt, davon sind 350 habilitiert, über 2000 haben promoviert. Zusätzlich arbeiten über 8000 Spezialisten an verschiedenen Forschungsvorhaben.
Die Russische Akademie der Wissenschaften ist in Omsk durch das Omsker Wissenschaftszentrum der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften vertreten (SO RAN).

Bildung
• 33 Hochschulen und Fachhochschulen, darunter 14 Hochschulfilialen;
• 49 Berufsschulen;
• 1307 allgemein bildende Schulen, darunter 23 Gymnasien, 16 Lyzeen.

Rohstoffvorkommen
Das Gesamtvolumen der Vorräte beträgt:
1. Erdöl – 64898 tausend Tonnen;
2. Gas – 584 Mio. Kubikmeter;
3. Torf – 248943 tausend Tonnen (68 Lagerstätten);
4. Bausand – 90836 tausend Kubikmeter;
5. Sumpfmergel – 475 tausend Tonnen;
6. Sapropel – 5600 tausend Tonnen (149 Lagerstätten);
7. Mineralsalze (Natriumsulfat) – 4670 tausend Tonnen;
8. Heilschlamm – 877 tausend Kubikmeter.

Bevölkerung im erwerbstätigen Alter
Die Zahl der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter betrug im Jahre 2005 1028 000 Menschen (das sind 50,4 % der Gesamtbevölkerung).

Wirtschaftliche Infrastruktur
• 7 regionale Kreditanstalten;
• 30 Filialen der Kreditanstalten;
• 4 Filialen Omsker Kreditanstalten in anderen Regionen;
• 12 Niederlassungen von Kreditanstalten aus anderen Regionen;
• 6 regionale Versicherungsanstalten;
• 27 Filialen von Versicherungsanstalten aus anderen Regionen;
• 32 Finanzinstitute, die im Bereich von Wertpapiergeschäften, Finanz- und, Börsendienstleistungen arbeiten.
• 55 Consultingfirmen, die Beratung auf dem Gebiet der Buchprüfung, Wirtschaft und Verwaltung leisten;
• IHK Omsk.
Bruttoregionalprodukt
(im Jahr 2002)

Das Bruttoregionalprodukt setzt sich zusammen aus:
Güterproduktion – 25,9% (einschließlich folgender Branchen: Industrie – 11,7 %, Landwirtschaft – 9,3%, Bauindustrie – 4,5%), Dienstleistungen – 69% (davon Verkehr und Kommunikation – 5,4%, Handel – 50,4%, Verwaltung – 2,7%), Umsatzsteuer – 5,1% (Angaben für das Jahr 2004).

Verkehrsinfrastruktur
1,13 tausend km. – Schienennetz;
15,3 tausend km. –Straßennetz; 1,47 tausend km. – Wasserwege.

Industriesektor
Der Industriesektor der Region schließt mehr als 25% des regionalen Grundmittelfonds ein. Die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich beträgt mehr als 20% der arbeitsfähigen Bevölkerung der Region. Der Industriesektor des Omsker Gebietes zählt 4286 Unternehmen, darunter 1816 KMU.
Der Wachstumsrate des Industriesektors nach nimmt das Omsker Gebiet den 1. bis 2. Platz im Sibirischen Föderalbezirk ein.
Erzeugnisse:
Autobenzin, Autoreifen für PKW und LKW, synthetischer Kautschuk, Rußkohle, Dieselkraftstoff, Schmieröle, Phenol, Azeton, Furnier, Blendziegel, Raketenträger, Weltraumfahrzeuge, Flugzeugmotoren, Luftkissenboote, medizinische Geräte.

Agrarindustrieller Sektor
Der agrarindustrielle Sektor des Gebietes ist sehr hoch entwickelt und ist führend nicht nur in Westsibirien, sondern in ganz Russland. Der landwirtschaftliche Bereich ist vielseitig entwickelt. Die Viehzucht und der Pflanzenbau spielen dabei die wichtigste Rolle. Unter den Regionen Russlands nimmt unser Gebiet in der Getreideproduktion den 9. Platz, in der Milchproduktion den 8. Platz und in der Fleischproduktion den 6. Platz ein.
Die Basis des Agrarsektors bilden die großen landwirtschaftlichen Korporationen. Acht Betriebe, die landwirtschaftliche Rohprodukte verarbeiten, gehören zu den 300 größten Lebensmittelherstellern Russlands; die OAG "Omsker Bekon" ist im Laufe der letzten Jahre zu einem der 300 führenden Unternehmen der RF aufgestiegen.

Außenwirtschaft
Der Umsatz im Außenhandel betrug im Jahre 2006 5935,1 Mio. US-Dollar, Export – 5562,4 Mio. US-Dollar, Import – 372,7 Mio. US-Dollar.
Unter den Exportwaren dominieren Produkte der petrochemischen Industrie. In kleinerem Umfang werden Lebensmittel, landwirtschaftliche Rohstoffe und Anlagen zur Lebensmittelverarbeitung sowie Metalle exportiert.
Unter den Importwaren dominieren Maschinen, technische Anlagen und Verkehrsmittel.
Die Region pflegt Handelsbeziehungen zu 74 Ländern, darunter Holland, Österreich, Polen, Kasachstan, Deutschland, Italien, Kirgisien, China, die Slowakei und Spanien.
Von 2001 bis 2006 nahm der Umsatz im Außenhandel um mehr als das 6-fache zu.

Auslandsinvestitionen
Im Jahre 2006 wurden 469,5 Mio. US-Dollar in die Wirtschaft der Region Omsk investiert. Die Summe der Investitionen aus dem Ausland (Stand vom 1.01.2007) beträgt 229,5 Mio. US-Dollar.
Die wichtigsten Partner auf diesem Gebiet sind: Kasachstan, Kirgisien, die Slowakei, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Österreich, die Türkei, die Ukraine und Holland.

BEISPIELE VON ERFOLGREICHEN INVESTITONEN
In der Region wurden gute Voraussetzungen für die Tätigkeit ausländischer Firmen und Investoren geschaffen.

Die bekanntensten Investitionsprojekte sind:
- JV „Matador-Omskschina“ (russisch-slowakisches Unternehmen, Produktion von Reifen);
- Sun InBev ( Interbrew aus Belgien, Bierproduktion).

Neben bereits existierenden Projekten werden ganz neue ins Leben gerufen. Im Jahre 2004 wurde in Omsk zwischen der Gebietsregierung, der Stadtverwaltung und dem schwedischen Unternehmen Ikea ein Absichtsprotokoll mit der Zielsetzung unterzeichnet, ein Handels- und Vergnügungszentrum der Fa.Ikea in Omsk zu bauen. Dabei werden die Investitionen der schwedischen Fa. über 100 Millionen US-Dollar betragen. Im Jahre 2007 wird mit der Umsetzung dieses Projekts begonnen.

Im Jahre 2005 unterzeichnete die Fa. "Titan” aus Omsk und die Fa. "Technimint S.p.A." (Italien) Gründungsverträge für ein Investitionsprojekt zur Herstellung von Polypropylenprodukten im Gesamtwert von 200 Millionen US-Dollar. Die Realisierung des Projektes erfolgt mit Unterstützung der Omsker Gebietsregierung.

Nach Umfang der ausländischen Investitionen befindet sich das Omsker Gebiet seit 1997 unter den 10 Spitzenregionen der Russischen Föderation.

Gesetzgebung des Omsker Gebiets in Bezug auf Investitionen
Im Omsker Gebiet existiert ein umfassendes System von Gesetzen, das die staatliche Unterstützung für Investitionsprojekte regelt.
Die Gewährung von staatlicher Unterstützung für Investoren seitens des Omsker Gebiets wird durch folgende Gesetze (ebenso Beschlüsse und Verordnungen der Regierung des Omsker Gebiets) gewährleistet:

-das Gesetz des Omsker Gebiets vom 20 November 2004 №594-O3 „Über die Regelung von Investitionstätigkeiten auf dem Territorium des Omsker Gebiets“;

-das Gesetz des Omsker Gebiets vom 27 Dezember 2002 №416-O3 „Über die Einführung von Vergünstigungen bei der Gewinnsteuer in Höhe von 4%“;

-das Gesetz des Omsker Gebiets vom 21 November 2003 №478-O3 „Über die Unternehmenssteuer“, das die Investoren von Unternehmenssteuern in Höhe von 2,2% entlastet.

Investitionsrating des Omsker Gebiets
Die Aktiengesellschaft und Ratingagentur „Mudis Interfax“ verlieh dem Omsker Gebiet im Mai 2005 den Status A1, was die Rückzahlung langfristiger Kredite angeht (hohe Glaubwürdigkeit bei der Rückzahlung von Krediten im Vergleich zu anderen russischen Kreditnehmern) und den höchsten Status RUS-1, was die Rückzahlung kurzfristiger Kredite angeht (äußerst hohe Glaubwürdigkeit bei der Rückzahlung von kurzfristigen Verbindlichkeiten) als Zeichen für den Aufschwung bei der wirtschaftlichen Entwicklung und die Wirtschaftsdiversifikation. Im Juni 2005 wurde eine neue Ratingskala eingeführt, wodurch der Status des Omsker Gebiets auf Aa3.ru geändert wurde, was die Rückzahlung von Krediten angeht (hohe Glaubwürdigkeit bei der Rückzahlung von Krediten im Vergleich zu anderen russischen Kreditnehmern). Im Dezember 2006 erhöhte die Aktiengesellschaft und Ratingagentur „Mudis Interfax“ das Kreditrating des Omsker Gebiets im Rahmen der nationalen Wertung auf das Niveau Aa2.ru (sehr hohe Kreditfähigkeit im Vergleich zu den anderen Regionen des Landes).
Die Ratingagentur „Expert RA“ zählt das Omsker Gebiet den erreichten Ergebnissen aus dem Zeitraums von 2005-2006 nach zur Gruppe der Regionen mit gutem Potential und angemessenem Investitionsrisiko.

Dynamik der Investitionen ins Grundkapital von 2001 bis 2006

Nähere Informationen über das Omsker Gebiet, über die Verwaltungsstruktur, über die Gesetzgebung des Gebiets, über das Wirtschaftspotential wie auch Angaben über Investitionsmöglichkeiten in der Region Omsk sowie eine Liste der Investitionsprojekte sind im Internet-Portal „Omsker Gouvernement“ – www.omskportal.ru ( russisch) zu finden.

Mit der Koordination dieser Arbeit ist laut dem Gesetz des Omsker Gebiets „Über die Förderung der Investitionstätigkeiten auf dem Territorium des Omsker Gebiets“ das Wirtschaftsministerium des Omsker Gebiets beauftragt worden.

Liste der Investitionsmöglichkeiten in die Region Omsk
№ Investitionsmöglichkeiten
1. Ausbesserung und Ausbau der Wasserversorgungsanlagen und Wasserleitungen der Stadt Omsk
2. Bau der Omsker U-Bahn
3. Verbesserung der Energieversorgung der Omsker Region
4. Der Bau eines Ascheverwertungssystems zur Verringerung des ökologischen Einflusses der Aschenabfälle auf die Natur der Omsker Region.
5. Herstellung von Polykristallsilizium, Photoelektrowandler und Module für Sonnenenergie mit der Kapazität von ????? MBt pro Jahr
6. Entwicklung der Infrastruktur zur Energieversorgung des Omsker Gebiets im Zeitraum von 2006-2010
7. Bioanlage
8. Bau des Flughafens “Omsk-Fyodorovka”
9. Polypropylenherstellung
10. Steigerung der Produktion in der Filiale der OAO “Sun InBev” in Omsk bis zu 6 Milliarden Hektoliter pro Jahr
11. Nutzbarmachung des Territoriums “Nowaja Tschukreevka” auf dem linken Ufer der Stadt Omsk

Außenwirtschaftliche Beziehungen zwischen Deutschland und dem Omsker Gebiet

Die Bundesrepublik Deutschland ist der wichtigste Handels – und Investitionspartner Russlands in Europa. In den letzten Jahren übersteigt dessen Anteil am russischen Außenhandel stets 10 Prozent. Somit steht die BRD nach Umfang der Investitionen in Russland (ca. 10 Mrd. US-Dollar) auf dem ersten Platz.
Deswegen betrachtet die Regierung des Omsker Gebiets Deutschland als ihren strategischen Partner und schenkt der Entwicklung der beidseitigen Zusammenarbeit besondere Aufmerksamkeit.

1. Handel

Deutschland ist der führende Wirtschaftspartner des Omsker Gebietes. Im Jahr 2006 betrug der Warenumsatz im Außenhandel zwischen dem Omsker Gebiet und Deutschland laut Angaben der Sibirischen Zollverwaltung 281,6 Mio. US-Dollar (Export - 249,1 Mio. US-Dollar, Import – 32,5 Mio. US-Dollar). In den letzten Jahren zeigt sich die Tendenz, dass die Exporte die Importe überwiegen.
Exportiert nach Deutschland werden hauptsächlich Erdöl und Erdölprodukte sowie Rußkohle. Bei den Einfuhren dominieren Maschinenbauerzeugnisse.

2. Wirtschafts- und Investitionszusammenarbeit
Im Jahr 2006 wurden in die Wirtschaft des Omsker Gebiets 11,7 Mio. US-Dollar investiert. Der Wert der Investitionen betrug 9,1 Mio. US-Dollar, von denen rund 2,3 Mio.Dollar Direktinvestitionen waren.

Die Bau- und Nahrungsmittelindustrie sowie der Handel sind nach wie vor die Branchen, für die sich deutsche Investoren in Omsk am meisten interessieren. Zur Zeit sind in der Region rund 20 russisch-deutsche Gemeinschaftsunternehmen registriert, die aber leider eine geringe Rolle in der Wirtschaft des Gebietes spielen. Unserer Meinung nach ist dabei das Potential für die Zusammenarbeit bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Zu den effektiv funktionierenden Unternehmen, die alle ca. 100 Beschäftigte haben, gehören:
a) das Gemeinschaftsunternehmen „Polyot Friess“, das in Omsk Türen, Fenster aus Aluminium und Kunststoff- sowie Konstruktionen aus Stahl, Glas und Aluminium sowohl für private als auch industrielle Zwecke sowie für Verwaltungsbauten und öffentliche Bauten fertigt;
b) das Gemeinschaftsunternehmen „Evrostandart“, das auch in der Baubranche tätig ist;
c) die Fa.„VbH“; dieses Unternehmen hatte eine rasante Entwicklung: angefangen als Omsker Lieferant für die Baubranche in Moskau ist es im Moment im Besitz von vollautomatisierten Fertigungsstraßen für Iso-Pakete und andere Glaserzeugnisse (der Investitionsumfang betrug ca. 1 Mio Euro).

3. Besuche, Präsentationen

Im Oktober 2004 weilte auf Einladung der Omsker Gebietsregierung und der IHK Omsk eine Delegation des Wirtschafts- und Arbeitsministeriums Deutschlands in Omsk. Im Rahmen dieses Treffens kamen Vertreter von rund 20 deutschen Firmen nach Omsk.

Unter Mitwirkung des Generalkonsuls der BRD in Nowosibirsk, Herrn Michael Grau, fand im Juni 2005 in Omsk eine deutsch-russische Kontaktbörse statt, an der Vertreter von mehr als 80 Firmen aus Omsk, Tomsk, Nowosibirsk, Kemerovo, Ulan-Ude, Tschita und Deutschland teilnahmen. Während dieser Veranstaltung wurden Fragen zur beidseitigen Zusammenarbeit sowie zu Investitionsmöglichkeiten diskutiert.

Im November 2005 fand in Berlin die Präsentation des Omsker Gebiets statt. An der Spitze der Delegation (darunter 40 Vertreter von Omsker Unternehmen und Firmen) standen der Vorsitzende der gesetzgebenden Versammlung des Omsker Gebietes Wladimir Warnawsky und der Wirtschaftsminister des Omsker Gebietes Eugen Wdowin.
Die deutsche Seite, Vertreter der 16 Bundesländer, zeigte dabei großes Interesse für die Präsentation und nahm aktiv an den Gesprächen teil.

Mit freundlicher Unterstützung von Michael Wallraf M.A.

DAAD-Lektor

Omsker Staatliche Universitaet

 

 

http://www.omsktpp.ru/ger/omsk